Sollten Sie plötzlichen Schwindel in Verbindung mit Sehstörungen und/oder akutem Hörverlust und/oder Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen und/oder Lähmungserscheinungen haben, rufen Sie unter 112 einen Krankenwagen, da Verdacht auf einen Schlaganfall bestehen könnte.

Moderne Schwindeldiagnostik

Plötzlich scheint sich etwas zu bewegen, obwohl alles in Ruhe ist.

Es kann sich anfühlen, als würde man mit dem Aufzug nach oben oder nach unten fahren (Liftschwindel).

Die Umgebung beginnt scheinbar zu wanken (Schwankschwindel).

Es zieht einem einseitig den Boden unter den Füßen weg (Fallneigung).

Die Umgebung beginnt sich zu drehen – oder in einem dreht sich alles (Drehschwindel).

Manche Menschen erleben Schwindelanfälle, andere wiederum fühlen sich andauernd wie berauscht oder wie nach einer Achterbahnfahrt (Benommenheitsschwindel).

Für alle Menschen mit Schwindel gilt:
Die Welt gerät aus den Fugen.
Schwindel ist für die betroffenen Personen eine große Last.

Woher kommt Schwindel?

  • Schwindel kann organische Ursachen haben, z. B. im Gleichgewichtsorgan, durch Miss- und Fehlbildungen oder Raumforderungen (Tumore), auch Stoffwechselstörungen sind eine denkbare Ursache für Schwindel.
  • Zudem gibt es Erkenntnisse darüber, dass auch psychische Belastungen Schwindel auslösen können. Psychosomatisch können Sie es sich so vorstellen:
  • Wenn in einer Krisenzeit im Außen, in den Beziehungen, nichts mehr im Gleichgewicht ist, wie soll da der physische Mensch, der Körper im Gleichgewicht sein?

Was kann die moderne Schwindeldiagnostik leisten?