Gaumenmandeln operativ verkleinern

Die zwei Gaumenmandeln (Tonsillen / Tonsilla platina) schützen den Menschen vor Keimen (Krankheitserreger) auf ihrem Weg in die oberen Atemwege. Damit haben sie eine wesentliche Aufgabe im Immunsystem. Sie sind in gesundem Zustand ein bis zwei Zentimeter dick und bestehen aus lymphatischem Gewebe. Krankhaft vergrößertes Mandelgewebe kann zu Entzündungen im Bereich der Mandeln führen und das Immunsystem des Körpers schwächen.

Wo befinden sich die Gaumenmandeln?

Die beiden Gaumenmandeln befinden sich anatomisch zwischen dem vorderen und dem hinteren Gaumenbogen in der Mandelbucht. Eine Gaumenmandel sitzt rechts, die zweite links. Wenn Sie den Mund sehr weit öffnen, können Sie die Mandeln teilweise sehen.

Welche Beschwerden verursachen krankhafte Veränderungen der Gaumenmandeln?

Zu den häufigsten von Patienten berichteten Beschwerden durch krankhaft veränderte Gaumenmandeln können zählen:

  • Atembeschwerden
  • Schluckbeschwerden
  • Mundgeruch
  • Schlechter Geschmack im Mund
  • Eitern
  • Mandelabszesse
  • Mandelentzündungen

Schwere Komplikationen und Folgeerkrankungen durch krankhaft veränderte Gaumenmandeln möglich

Chronische Mandelentzündungen und Mandelabszesse setzen der Immunabwehr des Körpers zu.

Mittel- und langfristig können Begleiterkrankungen (Komorbiditäten) beispielsweise auftreten:

  • Entzündliche Gefäßerkrankungen
  • Herzerkrankungen
  • Nierenerkrankungen
  • Rheumatische Erkrankungen

Welche Therapie bei krankhaft veränderten Gaumenmandeln?

Da die Gaumenmandeln ein zentraler Bestandteil des Immunsystems sind, muss die Therapie schonend und maßvoll erfolgen.

Wir beraten Sie nach einer eingehenden Untersuchung, welche Therapieform in Ihrem Fall als beste Option zu wählen ist.