Der Hals – Anatomie, Funktionen, Schwachstellen

Der Hals (lat.: collum / cervix) ist als zentraler Teil des Körpers lebenswichtig, da er Kopf mit Rumpf verbindet.

  • Er hält und stabilisiert den Körper über die stark ausgeprägte Halsmuskulatur im Zusammenwirken mit der Wirbelsäule.
  • Der Hals enthält Drüsengewebe, komplexe Gewebestrukturen mit Muskeln, Sehnen und Knorpeln sowie wichtige Blutgefäße (Venen und Arterien).
  • Diese Blutgefäße sichern die Steuerung und Versorgung wichtiger Organe im Körper.
  • Der Hals ist eine äußerst empfindliche Region des Körpers. Er wird vor allem von Muskelgewebe umgeben und geschützt.
  • Auch für medizinische Laien ist nachvollziehbar, dass Verletzungen oder Entzündungen des Halses schnell lebensbedrohliche Folgen haben können.

Ihr Hals besteht aus zwei verschiedenen Bereichen: dem vorderen und dem hinteren Hals.

  • Der vordere Halsbereich enthält Ihren Kehlkopf und die Rachenmandeln.
  • Der hintere Halsteil enthält vor allem die Muskeln, mit denen Sie Ihren Kopf von einer Seite zur anderen zu drehen sowie nach unten oder oben, wenn Sie sich zum Beispiel bücken; diese Muskeln werden zervikale Beugemuskelgruppen genannt.